Jedes Jahr erkranken 1.800 Kinder in Deutschland an Krebs. Zwei von drei der kleinen Patienten können dank moderner medizinischer Behandlungsmethoden geheilt werden. Dennoch: Die lebensbedrohliche Erkrankung erschüttert das Kind und seine gesamte Familie in ihren Grundfesten. Chemotherapien, Haarausfall, Übelkeit, Bestrahlungen, Operationen, Knochenmarktransplantationen – die aggressiven Therapien und ihre Nebenwirkungen bringen das Kind an die Grenze der Belastbarkeit. Auch die Eltern und Geschwisterkinder sind außerordentlichem Druck ausgesetzt – die oft monatelange Angst um den kleinen Patienten und seine Zukunft bedeutet für die gesamte Familie eine existenzielle Krisensituation.

 

Hier setzt die Arbeit der SyltKlinik an: Sie bietet ausschließlich Nachsorge für krebskranke Kinder und deren Angehörige an. In die vierwöchige ganzheitliche Rehabilitation werden bewusst Eltern und Geschwister mit einbezogen. So kann das betroffene Kind gemeinsam mit seiner Familie neue Kraft schöpfen und sich für die Zukunft stärken. Da diese familienorientierte Rehabilitation nicht komplett von den Kostenträgern übernommen werden kann, ist zusätzliche private Finanzierung dringend erforderlich: Der gemeinnützige Förderkreis SyltKlinik e.V. hat es sich daher zum Ziel gesetzt, die besondere Familienorientierung der SyltKlinik langfristig finanziell sowie durch die Entwicklung und Organisation von Projekten tatkräftig zu unterstützen.